Netzausbau Land Brandenburg

Den erforderlichen Netzausbau beschleunigt umzusetzen, ist ein Ziel der Energiestrategie 2030. Nur so wird die vollständige Systemintegration der erneuerbaren Energien möglich. Der Maßnahmekatalog zur Umsetzung der Energiestrategie enthält dazu mehrere Projekte. Im Mittelpunkt der Landesaktivitäten steht dabei nicht nur der Ausbau des bundesweiten Höchstspannungsnetzes sondern auch der Ausbau der 110-kV-Hochspannungsnetze. Das Ministerium für Wirtschaft und Energie Land Brandenburg unterstützt und begleitet diesen Ausbau mit wissenschaftlichen Studien und mit der Durchführung von Fachgesprächen.

Die Zuständigkeit für die Durchführung der erforderlichen Prüf- und Genehmigungsverfahren für den Bau von 110-kV-Hochspannungsleitungen liegt bei den Länderbehörden. Die Raumordnungsverfahren werden von der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg durchgeführt, die Planfeststellungsverfahren vom Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Cottbus.

Im Übertragungsnetz führt die Bundesnetzagentur bei länderübergreifenden und grenzüberschreitenden Höchstspannungsleitungen eine sogenannte Bundesfachplanung durch. Für alle Vorhaben im Übertragungsnetz, die nur Brandenburg betreffen, ist weiterhin die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg im Rahmen des Raumordnungsverfahrens zuständig.

letzte Änderung am 28.01.2016