„direktzu“: Energie- und Klimaschutzpolitik Brandenburg

Brandenburg hat den Übergang von einem „Energielabor“ zu einem Energieland längst erfolgreich bewältigt. In Brandenburg kommt inzwischen die gesamte Bandbreite von Energieträgern zum Einsatz. Der Klimaschutz ist in Brandenburg fester Bestandteil der Energiestrategie 2020.

Umsteuern auf die Erneuerbaren Energien braucht größtmögliche Zustimmung

Die Umsteuerung der Energieerzeugung und Energieverteilung in Richtung der Erneuerbaren Energien ist im Land Brandenburg schon weit fortgeschritten. Davon zeugen die beiden Preise "Leitstern 2008" und "Leitstern 2010" - Brandenburg war in Bezug auf die erneuerbaren Energien bundesweit auf Platz 1. Allgemein ist die Zustimmung für die Erneuerbaren Energien hoch.

Dennoch gibt es vor Ort bei Einzelmaßnahmen immer wieder Probleme. Daran wird deutlich: Umsteuern braucht Konsens. Konsens ergibt sich, wenn viele Menschen nach einem offenen, transparenten Dialog gemeinsam zu einer Schlussfolgerung gelangen, welche konkrete Wege einer energiepolitischen Umsetzung gegangen werden sollen.

Einladung zum Dialog: direktzu Energiepolitik für Brandenburg

Um diesen offenen Dialog zu führen, steht im Internet des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten das Portal "direktzu" zur Verfügung. Registrieren Sie sich als Nutzer, und formulieren Sie Ihre Frage. Die Fragen werden nach Vorprüfung online gestellt und nach dem "direktzu"-Prinzip von allen registrierten Interessenten bewertet. Die zwei Fragen mit den meisten Stimmen werden zur Beantwortung durch die Landesregierung an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Also - machen Sie mit bei www.direktzu.de/energiepolitik-brandenburg und übermitteln Sie uns Ihre Fragen. Bewerten Sie die Fragen anderer.

letzte Änderung am 11.02.2015